< zurück

Koloskopie (Darmspiegelung)

Die Kolo­sko­pie ist eine zuver­läs­si­ge und siche­re Unter­su­chung, um Erkran­kun­gen des Dick­dar­mes und des letz­ten Teils des Dünn­darms zu dia­gnos­ti­zie­ren.

Erkrankungen, die mit der Darmspiegelung gefunden oder ausgeschlossen werden können (in Auswahl):

  • Aku­te oder chro­ni­sche Darm­ent­zün­dung (Coli­tis)
  • Darm­po­ly­pen (meist gut­ar­ti­ge Wuche­run­gen)
  • Blu­tungs­quel­len (Blut im Stuhl oder auf dem Toi­let­ten­pa­pier)
  • Bös­ar­ti­ge Darm­er­kan­kun­gen (Darm­krebs, der oft aus Poly­pen ent­steht)
  • Darm­di­ver­ti­ku­lo­se (Aus­stül­pun­gen)

Koloskopie bei (Alarm)symptomen:

Bei bestimm­ten Beschwer­den ist unab­hän­gig von der Krebs­früh­erken­nung
und dem Alter eine Darm­un­ter­su­chung not­wen­dig. Wir spre­chen von soge­nann­ten Alarm­sym­pto­men:

  • Blut im oder auf dem Stuhl­gang
  • Unge­woll­te Gewichts­ab­nah­me
  • Unkla­re Bauch­schmer­zen
  • Wech­sel des Stuhl­ver­hal­tens (z.B. plötz­li­che Ver­stop­fung bei bis­her nor­ma­lem Stuhl)

Wenn Sie die­se Sym­pto­me beob­ach­ten, spre­chen Sie unmit­tel­bar offen mit Ihrem Arzt dar­über!

Vorbereitung zur Koloskopie:

Um den Darm unter­su­chen zu kön­nen, muß er ordent­lich gesäu­bert wer­den, damit nichts über­se­hen wird. Je bes­ser die­se Säu­be­rung ist, des­to zuver­läs­si­ger kann der Unter­su­cher krank­haf­te Befun­de erken­nen.
Die Vor­be­rei­tung wird in unse­rer Auf­klä­rung aus­führ­lich erläu­tert. Die Zei­ten der Ein­nah­me der ver­schie­de­nen Abführ­mit­tel ist vom Ter­min der Unter­su­chung abhän­gig und wird Ihnen nach Ter­min­fest­le­gung genau mit­ge­teilt.

Gene­rell gilt zur Vor­be­rei­tung

  • Wenn blut­ver­dün­nen­de Medi­ka­men­te (z.B. ASS, Clo­pi­do­grel, Mar­cu­mar, Pra­d­axa, Xarel­to, Eli­quis und ande­re) ein­ge­nom­men wer­den, muss der Arzt im Vor­ge­spräch hier­über infor­miert wer­den. Es erfolgt dann im Arzt-Pati­en­ten­ge­spräch eine genaue Infor­ma­ti­on, ob und wie der Blut­ver­dün­ner vor der Endo­sko­pie abge­setzt wer­den kann (Nut­zen­/­Ri­si­ko-Abwä­gung).

Untersuchungsablauf:

  • Die Unter­su­chung wird in der Regel mit einer kur­zen Schlaf­nar­ko­se durch­ge­führt. Des­halb müs­sen Sie sich nach der Unter­su­chung aus­ru­hen und dür­fen die Pra­xis nur mit einer voll­jäh­ri­gen Begleit­per­son ver­las­sen. Am Unter­su­chungs­tag (24 h) dür­fen Sie kein Kraft­fahr­zeug füh­ren.
  • Das fle­xi­ble Gerät (Kolo­skop) wird über den After ein­ge­führt und bis zur Ein­mün­dung des Dünn­dar­mes vor­ge­scho­ben. Das ist nach og. Vor­be­rei­tung schmerz­frei. Beim Rück­zug des Endo­skops beur­tei­le ich den Darm genau. Poly­pen wer­den in der Regel gleich wäh­rend der Unter­su­chung ent­fernt (Poly­pek­to­mie), dies ist schmerz­frei. Es erfolgt eine Foto– bzw. Video­do­ku­men­ta­ti­on der Unter­su­chung.

Abführmaßnahmen

 

  • Am Tag vor der Unter­su­chung nach­mit­tags (16:00) Beginn der Ein­nah­me der ers­ten Hälf­te der Abühr­lö­sung, zusätz­lich noch 2 Liter Was­ser oder kla­re Flüs­sig­keit dazu trin­ken
  • Am Tag der Unter­su­chung 4 Stun­den vor der Unter­su­chung die zwei­te Hälf­te der Abführ­lö­sung ein­neh­men und noch ein bis zwei Liter Was­ser bzw. kla­re Geträn­ke dazu trin­ken.

Einnahmeanleitung_MOVIPREP_deutsch

Darm­rei­ni­gung mit EZICLEN®